Amphiprion percula (DNZ)

Amphiprion percula "Wildform Orange" (DNZ)

  • zu erwartende Endgröße: ♂ ca. 6 cm ♀ ca. 10 cm
  • Aquariengröße: ab 150 Liter
  • Haltungsempfehlung: Paarhaltung mit Symbiose-Anemone
  • Futter: Zooplankton (Mysis, Artemia, Copepoden) lebend oder gefroren ergänzt mit pflanzlicher Kost (Algen) in Form von Flocken- oder Granulatfutter
  • Beim Kauf eines Paares bekommst du ein kleineres und ein größeres Exemplar, sodass die Eingewöhnung einfacher ist

29,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Amphiprion percula "Misbar Onyx" (DNZ)

  • zu erwartende Endgröße: ♂ ca. 6 cm ♀ ca. 10 cm
  • Aquariengröße: ab 150 Liter
  • Haltungsempfehlung: Paarhaltung mit Symbiose-Anemone
  • Futter: Zooplankton (Mysis, Artemia, Copepoden) lebend oder gefroren ergänzt mit pflanzlicher Kost (Algen) in Form von Flocken- oder Granulatfutter
  • Beim Kauf eines Paares bekommst du ein kleineres und ein größeres Exemplar, sodass die Eingewöhnung einfacher ist

27,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Amphiprion percula "Premium Picasso" (DNZ)

  • zu erwartende Endgröße: ♂ ca. 6 cm ♀ ca. 10 cm
  • Aquariengröße: ab 150 Liter
  • Haltungsempfehlung: Paarhaltung mit Symbiose-Anemone
  • Futter: Zooplankton (Mysis, Artemia, Copepoden) lebend oder gefroren ergänzt mit pflanzlicher Kost (Algen) in Form von Flocken- oder Granulatfutter
  • Beim Kauf eines Paares bekommst du ein kleineres und ein größeres Exemplar, sodass die Eingewöhnung einfacher ist

59,50 €

  • leider ausverkauft

Wissenswertes zu Amphiprion percula

 

Amphiprion percula, auch Trauerband-Anemonenfisch genannt, ist ein leicht zu haltender Anemonenfisch der im Westpazifik vorkommt.

 

Er ist friedlich gegenüber artfremden Fischarten und somit bestens geeignet für ein Gesellschaftsbecken.

 

Dieser Fisch sollte in Becken ab 150 Litern einziehen.

 

Amphiprion percula lebt in Symbiose mit seiner Wirtsanemone (Stichodactyla gigantea, Heteractis crispa, Heteractis magnifica und Entacmea quadricolor).

 

Wird auch gern dazu gekauft: Copepoden-Mix und Zooplankton-Mix