Gammarus oceanicus

 

Enthält die die marinen Flohkrebse "Gammarus oceanicus".

 

Größenspektrum der Tiere: 1-2 cm.

 

Hervorragend geeignet als Lebendfutter für räuberische Aquarienfische,  wie zum Beispiel: Kaudernis, Pseudochromis, Chelmons oder Lippfische.

 

Annemonenfische bevorzugen jedoch kleinere Zooplanktonarten, wie zum Beispiel Copepoden.

 

Salzgehalt Hälterungswasser: 30-35 Promille

 

Lagerung: Du kannst die Gammeriden problemlos mindestens eine Woche bei dir im Kühlschrank lagern.

 

Fütterung: Nutze am besten ein Planktonsieb (z.B. 150 µm), bevor du die Gammariden  fütterst (so wie Du es beim Frostfutter auch machst). Stelle auf jeden Fall die Pumpe ab. So kannst du zusehen, wie deine Fische die Gammariden durch dein Becken jagen.

 

Hinweis: Gammarus oceanicus ist ein Laichräuber und kann unter umständen Fischeier fressen!

 


Gammarus oceanicus (500 ml á 25 Stück)

Verpackung: Fischtransportbeutel

9,10 €

18,20 € / L
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Gammarus oceanicus (1000 ml ca. 50 Stück)

Verpackung: Fischtransportbeutel

16,90 €

16,90 € / L
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Wissenswertes zum Einsatz von Gammarus oceanicus in der Aquaristik

Was sind Gammarus oceanicus?

 

Marine Flohkrebse (Gammarus oceanicus) gehören zu den Amphipoden und sind Allesfresser, die sich von Detritus, Futterresten, Plankton aber auch Fischeiern ernähren.

 

Sie haben ein breites Verbreitungsgebiet und sind in den meisten Meeren und Brackwassergebieten heimisch.

 

Die männlichen Gammariden können Größen bis zu 3 cm erreichen, die Weibchen bis zu 2 cm.

Die Färbung der Amphipoden reicht von gelb über graubraun bis hin zu dunkelrot.

 

Als Futtertier werden diese kleinen Krebschen vor allem von räuberischen Fischen, wie Lippfischen, Pseudochromis, Kaudernis oder Chelmons gefressen. (Clownfische finden keinen Gefallen an den Gammariden!). Sie sind reich an Eiweiß, Fett und Ballaststoffen und somit eine optimale Futterquelle!

 

Diese Flohkrebse enthalten dank ihrer Osmoregulation nicht mehr Salz als Lebendfutter aus dem Süßwasser. Da sie aus dem Salzwasser kommen, können Sie mit diesem Lebendfutter keine Parasiten einschleppen, sodass auch Süßwasserfische mit diesen Krebsen gefüttert werden können.