Der Unternehmenszweck der Gesellschaft ist die Forschung zu und Entwicklung von Produkten, Technologien und Dienstleistungen für die Züchtung von pflanzlichen und tierischen Wasserorganismen (z.B. Phytoplankton, Zooplankton, Korallen, Fischlarven und Jungfische) sowie deren Herstellung und Vertrieb auf nationaler und internationaler Ebene.

Laufende und abgeschlossene geförderte Forschungsprojekte


 

 

 

 

 

Projektnummer: TBI-V-2-054

Art des Vorhabens: Durchführbarkeitsstudie

Maßnahmetitel: Entwicklung eier aquaponischen und teilautomatisierten Kompakt-Kreislaufanlage zur Produktion von Zooplankton

Förderzeitraum: Juni 2017 bis Februar 2018

 

 


 

 

 

 

 

Projektnummer: TBI-V-1-298-E

Art des Vorhabens: Einzelbetriebliches Forschungs- und Entwicklungsverfahren

Maßnahmetitel: Prototypentwicklung einer rezirkulierenden, integriert multitrophen Kompakt-Kreislaufanlage zur Planktonproduktion

Förderzeitraum: August 2018 bis Juli 2020

 

Das Ziel besteht in der Konstruktion, Inbetriebnahme und Optimierung einer Anlage, welche die Produktion von marinem Zooplankton (Copepoda und Rotifera) sowie die integrierte Produktion mariner Mikroalgen auf Prozesswasser ermöglicht. Der Prototyp soll sich dabei an dem Konzept von rezirkulierenden Aquakultursystemen (RAS) einerseits und dem nachhaltigen Konzept einer integriert multi-trophen Aquakultur (IMTA) andererseits orientieren (Pro-REKOMAP). [1]

 


[1] Prototyp-REzirkulierendeKOmpakteMultitropheAquakulturPlankton

 


 

 

 

 

 

Projektnummer: MV-II.1-LM-002

Art des Vorhabens: Einzelbetriebliches Forschungs- und Entwicklungsverfahren im Programm "Förderung von Innovation in der Aquakultur"

Maßnahmetitel: Forschung und Entwicklung zur Produktion und zum Einsatz von Copepoden in der Fischzucht

Förderzeitraum: März 2017 bis Mai 2019

 

Ziel des Vorhabens ist die (Weiter-)entwicklung von Technologien zur (Massen-)produktion von Zooplankton, v.a. von Ruderfußkrebsen (Copepoden) sowie angewandete Forschung zum Einsatz lebender Copepoden, oder anderer Zooplankter wie Rädertierchen (Rotifera), in der Aufzucht von Fischlarven. Die entwickelten Technologien und Erkenntnisse sollen mittelfristig etablierte, aber oft mangelhafte Verfahren, wie die Aufzucht von Fischlarven mit Artemia oder Trockenfutter, ergänzen oder ganz ersetzen.