Arcatia tonsa, Eier

Verpackung: 10 mL bzw. 30 ml squeeze Flasche mit praktischer Tropfendosierung

 

Enthält mindestens 100.000 bzw. 250.000 Acartia-Eier (in einer speziellen Meerwasserlösung mit einem Salzgehalt von 18 ppt)

Dosierung: pro Tropfen ca. 200 Eier

 

24,90 €

19,90 €

  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Acartia tonsa, Eier

Die Eier des Copepoden Acartia tonsa sind für dich als ambitionierten Zierfischzüchter oder Meerwasser-Aquarianer der Erfolgsgarant für deine Bemühungen.

 

Die Copepoden-Larven (Nauplien), die aus den Eiern schlüpfen sind aufgrund ihrer geringen Größe und des hohen Nährwertes das ultimative Erstfutter für die Aufzucht von Fischlarven und bereichern jedes Meerwasseraquarium.

 

Mit Acartia tonsa Nauplien können die Überlebensraten in der Larvenzucht deutlich gesteigert werden. Bestimmte kleinere Fischarten (z.B. Eviota oder Trimma) lassen sich überhaupt nur mit Acartia tonsa züchten. 

 

Schlupfrate der Eier:  60%-90% innerhalb von 2 Monaten nach Kauf (danach abnehmend)

 

Größenspektrum der Acartia Nauplien nach Schlupf  ca. 70-110 µm

 

 

Haltbarkeit: 6 Monate bei 4 °C

 

Wir bieten dir Acartia tonsa in zwei Verpackungsgrößen (100.000 Eier oder 250.000 Eier) an.


Deshalb sind Acartia tonsa Eier so praktisch für die Larvenaufzucht

Größe und Nährwert sind optimal

Du züchtest leidenschaftlich Zierfische? Dann hast du sicher schon davon gehört, dass lebende Acartia tonsa Copepoden-Larven (Nauplien) das ultimative Erstfutter sind. Warum ist das so? Acartia tonsa Eier sind ein geniales Erstfutter für die Zucht von Fischlarven, weil aus den Eiern nahrhafte Copepoden-Nauplien schlüpfen. Die frisch geschlüpften Nauplien haben mit 70-110 µ eine perfekte Größe - auch für die Maulspalten der kleinsten Fische – und haben zudem einen TOP-Nährwert. Du wirst deshalb wesentlich mehr Fischlarven zu adulten, farbprächtigen und gesunden Fisch heranzüchten können als z.B. mit Artemia oder Brachionus.

 

Ganz bequeme Anwendung

Für eine einfache und genaue Dosierung bekommst du die Acartia-Eier in einer praktischen Tropfflasche geliefert. In einem Tropfen befinden sich ca. 200 Eier. Die Eier sind über mehrere Monate im Kühlschrank haltbar. Die Nauplien schlüpfen innerhalb von 48-72 Stunden bei Kontakt mit Meerwasser (ganz ähnlich wie Artemia). So kannst du quasi "auf Knopfdruck" und ganz bequem über einen großen Zeitraum viele Larven-Schlupfe mit hochwertigen Copepoden-Nauplien versorgen. Damit kannst du dir eine aufwendige und zeit-intensive Zucht von lebendem Zooplankton für die Erstfütterung sparen.

Empfehlungen zur Anwendung von Acartia tonsa Eiern

  • Sofort nach Erhalt bei ca. 4 °C im Kühlschrank aufbewahren (nicht gefrieren!)
  • Haltbarkeit: 6 Monate (Abnahme der Schlupfrate über die Zeit)

Schlupfanleitung

  • 1. Meerwasser ansetzten

         Acartia-Eier in frisch angesetztem Meerwasser inkubieren. Das Wasser sollte vorher sterilisiert werden und               20 -22 g/L Salz enthalten. Idealerweise abgekochtes bzw. Osmose-Wasser verwenden und   Aquaristik-                      Meersalz verwenden.

 

  • 2. Behälter und Belüftung

         Wie bei der Anwendung von Artemia einen konischen Behälter verwenden. Am unteren Ende des  Behälters          wird ein Schlauch mit einem Durchmesser von 6-8mm verwendet. Es sollte grobblasig und intensiv belüftet          werden. Es ist wichtig, dass die Eier durchmischt bleiben und nicht sedimentieren. Sind die Blasen zu

         fein  kann es passieren, dass die Eier abschäumen und die Nauplien ausgetragen werden.

 

  • 3.Dosierung der Eier

         Die Flasche vor Dosierung kräftig schütteln. Pro Liter Meerwasser 200.000 Eier verwenden. 200.000 Eier              entsprechen  5ml durchmischter Lösung. Die Schlupfrate kann je nach Lagerungsbedingungen, Alter der          Eier und Behandlung beim Erbrüten schwanken, liegt aber üblicherweise zwischen 60-90% in den ersten 6          Monaten ab Produktion (danach nimmt die Schlupfrate deutlich ab).

 

  • 4. Temperatur und PH-Wert

         Zwischen 20 und 25 Grad Celsius, wobei 25 Grad nicht überschritten werden sollte. Der optimale PH-Wert           liegt zwischen 8,0 und 8,3

 

  • 5. Beleuchtung

         Am besten ist eine indirekte Beleuchtung mit natürlichem Tageslicht. Direkte Sonneneinstrahlung                            vermeiden, da der Behälter sich sonst zu stark erwärmen kann. Alternativ kann eine künstliche Beleuchtung          mit Zeitschaltuhr (12h an/ 12h aus) verwendet werden.

 

  • 6. Schlupf und Beobachtung

         Der Schlupf erfolgt in der Regel nach 48-72h. Die Nauplien schlüpfen mit einer Größe von 70-100µm und                  sind vor einer starken Lichtquelle gerade mit dem Auge sichtbar. Alternativ kann ein Mikroskop zu Hilfe                  genommen werden.

 

  • 7. Fütterung

         Die frisch geschlüpften Nauplien innerhalb von 2 Tagen verfüttern. Die Brutlösung mittels einem Sieb mit                50µm Maschenweite abfiltern und dann die Nauplien umgehend zur Larvenfütterung verwenden.

 

  • 8. Zucht von Acartia Tonsa

         Sollen die Acartia-Nauplien zu Copepoden heranwachsen, dann müssen sie mit hochwertigen lebenden                  Mikroalgen wie Rhodomonas, Isochrysis oder Tetraselmis (bei uns im Shop erhältlich) gefüttert werden. Nur            Isochrysis und Rhodomonas lösen bei weiblichen Copepoden einen Reiz aus Eier zu produzieren. Dafür                     täglich frische Algen ins Zuchtbecken geben, sodass das Wasser leicht eingetrübt ist. Typische                                    Entwicklung von Acartia Nauplien:

 

         Tag 1-2: 70-100µm

         Tag 10-14: 650-800µm

         Tag14-80: bis max 1200µmm

 

         Für das weitere Wachstum der Kultur sollte die Menge an Zuchtwasser bis zum 10. Tag alle 3 Tage um etwa            50% erhöht werden.

 

      

Versand

  • Gut gekühlt in isolierter Styropor-Box